Produktentwicklung

Verschlankung der Produktentwicklung mit Lean Development

„Alles was wir tun ist uns die Zeitleiste zwischen Auftragserteilung des Kunden bis Zeitpunkt der Bezahlung des Auftrages anzusehen. Und wir reduzieren die Zeit dazwischen durch die Reduzierung von Verschwendung.“ (Taiichi Ohno). Diese Definition für Lean Management lässt sich wunderbar auf die Produktentwicklung übertragen. Auch wenn hier die Verschwendungen in anderer Form auftreten, als in einem klassischen Produktionsumfeld – die Analogien sind überwältigend. Wo man in der Produktion Warenbestände findet, findet man beim Lean Development Audit Bestände in Form von unerledigten Arbeitsaufträgen z.B. an einem CAD-Arbeitsplatz. Wenn wir von unnötigen Warenbewegungen sprechen, sehen wir in der Produktentwicklung überflüssiges Ping-Pong Spiel von unausgereiften Spezifikationen und anderen Dokumenten. Selbst das Pull-Prinzip lässt sich in der Produktentwicklung vielerorts erfolgreich abbilden.

Verkürzung der Produktentwicklung

Neben der Übertragung der Lean Management Prinzipien auf die Produktentwicklung lässt sich die Durchlaufzeit in der Produktentstehung gezielt verkürzen. Eine Möglichkeit ist gezieltes Frontloading, um einen gewünschten Erkenntnisgewinn möglichst früh zu erzielen und damit Nacharbeiten und falsche Entscheidungen zu vermeiden. Produktentwicklung ist immer ein interdisziplinärer Prozess, an dem die unterschiedlichsten Fachleute teilnehmen. Je nach Entwicklungsphase unterstützt die intensive Zusammenarbeit bestimmter Fachleute (z.B. Entwicklung und Arbeitsvorbereitung oder Entwicklung und Einkauf) das Prinzip des Simultaneous Engineerings und sorgt damit für eine gezielte Verkürzung des Produktentwicklungsprozesses. Auf Grund unserer Projekterfahrung aus den Branchen Maschinenbau und Automotive erkennen wir Potenziale zur Parallelisierung von Arbeitsabläufen und können gezielte Methoden zur Beschleunigung der Produktentwicklung vorschlagen und schnell implementieren.

Produktkostenoptimierung mit Target Costing

Target Costing ist ein hervorragendes Instrument, um die Zielkosten für ein neues Produkt zu bestimmen. Interessant ist dabei die Frage, welche Produkteigenschaften der Kunde wirklich wertschätzt und was er bereit ist, dafür auszugeben. Target Costing kann bei der sinnvollen Produktgestaltung helfen und gleichzeitig Anstöße zur Produktkostenoptimierung geben. Bei der Produktkostenoptimierung überprüfen wir systematisch folgende vier Hebel: Wertanalyse, Variantenreduzierung, Herstellkostenreduzierung, Beschaffungskostenreduzierung.

Kundengerechte Produktentwicklung

Um einen optimalen Kundenutzen zu erzielen, ist es unerlässlich die „Stimme des Kunden“ zu kennen und systematisch in die Produktentwicklung einzubinden. Eine Vielzahl von Methoden gewährleistet die Einbindung des Kunden in die Produktentwicklung. Die Wahl der richtigen Methoden hängt vom Reifegrade des Produkts und der Rahmenbedingungen ab. Mind Ventures wählt mit Ihnen die richtigen Entwicklungsmethoden aus und verankert diese in den Produktentstehungsprozessen.